Was passiert bei einem Mentaltraining mit Feuerlauf?

Was passiert bei einem Mentaltraining mit Feuerlauf?

Bei einem Mentaltraining mit Feuerlauf lernst du mentale Strategien, die dir helfen können dein Leben erfolgreicher und glücklicher zu gestalten.

So zum Beispiel lernen auch Spitzensportler zahlreiche Strategien, um auf Ihrem Gebiet erfolgreicher und leistungsstärker zu werde.

Manche Menschen fragen sich, was macht den Unterschied zwischen einem sehr erfolgreichen und einem weniger erfolgreichen Menschen/Sportler aus? Warum schaffen es einige Menschen/Athleten an die Spitze und halten sich dort sogar für viele Jahre und andere verzweifeln bereits beim sprichwörtlich ersten Stein, der im Weg liegt?

Erfolgreiche leben nach dem Motto: „Auch aus Steinen, die Dir in den Weg gelegt werden, kannst Du etwas Schönes bauen!“

Mentale Stärke und Erfolg fallen nicht vom Himmel und ist daher auch kein „Zufall,“ es steckt meistens konsequentes Training dahinter.

Viele dieser Strategien können auch wir nutzen, um den Alltag freudig, positiv und erfolgreich zu gestalten.

 

Was passiert bei einem Mentaltraining mit Feuerlauf?

Feuerlauf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Kopf entscheidet

Vielleicht kennst du diesen Spruch: „Gewonnen und verloren, wird zwischen den Ohren!“ Wird  Boris Becker zugeschrieben.

Die Gehirnforschung sagt, die Welt entsteht in unserem Kopf. Unsere wahrgenommene Welt ist nicht das Abbild der Realität, sondern eine subjektive Konstruktion unserer Gedanken. Diese Annahme ist die Kernaussage einer der einflussreichsten Strömungen der Psychologie.

Demnach ist jede Wahrnehmung eine subjektive Konstruktion und unsere vermeintliche Realität eine Konstruktion. 

Wir gehen jetzt davon aus, wenn unsere Realität eine subjektive Konstruktion unseres Gehirn ist, kann es sinnvoll sein, solche Konstruktionen zu entwickeln, die sich gut anfühlen, die uns stark machen, die unser Selbstvertrauen stärken usw.

Mentalstrategie 1: Ich sollte wissen, was ich will!

Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige.“ Seneca

Setz dir Ziele: 

  • für die du Feuer und Flamme bist, die dich begeistern
  • kurz- mittel- und langfristige Ziele
  • realistische Ziele
  • einen Termin für die Zielerreichung

Werde zum Regisseur deines Lebens

 

Mentalstrategie 2: Den inneren Dialog steuern lernen.

Beobachtest und kennst du deinen inneren Dialog? Wie hört sich dein innerer Dialog an? Bist du zufrieden mit dir? Sprichst du freundlich, positiv, optimistisch oder bist du unzufrieden mit dir?
Ob wir uns beim Selbstgespräch freundschaftlich oder feindlich begegnen, ist entscheidend für unser seelisches Grundgefühl.

Die bewusste konstruktive Autosuggestion ist hier ein wichtiges Mittel um sich selbst positiv aufzubauen und zu motivieren.

Mentalstrategie 3: Die inneren Bilder und Filme steuern lernen

Mit der Vorstellungskraft trainieren.
Sehr häufig kann man Skirennläufer beobachten, wie sie vor dem Start die Rennstrecke mental durchfahren und somit den optimalen Bewegungsablauf auf jedem Abschnitt der Strecke konzentriert üben.

Mentalstrategie 4: Imagination – die Königsdisziplin

Unter Imagination versteht man das „so tun als ob!“ Das bedeutet mit allen Sinnen dabei sein. Neben dem Hören und positiven Selbstgespräch/Autosuggestion (Auditiv) und der bildlichen Vorstellung (Visuell) lassen sich auch noch die Bewegungsgefühle, das Tastempfinden, (Kinästätisch) der Geruchsinn und Geschmacksinn.