Wenn ich wüsste

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist, dass ich Dich einschlafen sehe, würde ich Dich besser zudecken, und zu Gott beten, er möge Deine Seele schützen.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist, dass ich Dich zur Türe rausgehen sehe, würde ich Dich umarmen und küssen und Dich für einen weiteren Kuss zurückrufen.

Wenn ich wüsste, dass es das letzte Mal ist, dass ich Deine Stimme höre, ich würde jede Geste und jedes Wort auf Video aufzeichnen, damit ich sie Tag für Tag wiedersehen könnte.

Ein Lächeln

Ein Lächeln kostet nichts und macht viel aus.

Es macht die reicher, die es empfangen.

Ohne die, die es geben, ärmer zu machen.

Es dauert nur einen Augenblick.

Aber die Erinnerung daran ist manchmal ewig.

Niemand ist zu reich, um ohne es auszukommen,

Niemand ist zu arm, sodass es unnütz ist,

Niemand ist so verachtbar, um es nicht zu verdienen.

Es schafft Glück im Heim, unterstützt in Geschäften und in der Arbeit.

Etwas zum Nachdenken von Roland Svabi

Stell’ Dir vor, Du hast bei einem Wettbewerb den folgenden Preis gewonnen:

Jeden Morgen stellt Dir die Bank 86 400 Euro auf Deinem Bankkonto zur Verfügung.

Doch dieses Spiel hat – genau wie jedes andere – auch gewisse Regeln.

Die erste Regel lautet:

Alles, was Du im Laufe des Tages nicht ausgegeben hast, wird Dir wieder weggenommen, Du kannst das Geld nicht einfach auf ein anderes Konto überweisen, Du kannst das Geld nur ausgeben. Aber jeden Morgen, wenn Du erwachst, stellt Dir die Bank erneut 86 400 Euro für den kommenden Tag auf Deinem Konto zur Verfügung.