Aktivierungskarte Nr. 1 – Émile Coué

1. Bild 475836_640

„Es geht mir mit jedem Tag,
in jeder Hinsicht immer
besser und besser!“

Émile Coué

Émile Coué empfahl diesen Spruch zwanzig Mal vor dem Einschlafen und vor dem Aufstehen halblaut zu sprechen – damit der Satz über den Gehörsinn im Unbewussten verankert wird.

Émile Coué, 1857-1926, war französischern Apotheker, Psychologe und Hypnotiseur und gilt als Begründer der modernen, bewussten Autosuggestion.

Dieser Spruch ist ab sofort als grafisch gestaltete Aktivierungskarte direkt bei uns in Brunn/Geb., bei unseren Workshops, Vorträgen und vor Ort erhältlich!
Kosten: 1,00 Euro/Karte

Was moderne Biofeedback-Geräte zeigen, hat Emile Coué schon vor ca. hundert Jahren erkannt und gelehrt:  Jeder Gedanke hat eine sofortige Wirkung auf unseren Körper.

Weiters formulierte er die vier wichtigsten Geistigen Gesetze:

1.) „Jeder Gedanke, der unseren Geist erfüllt, hat das Bestreben, sich zu verwirklichen.

2.) Nicht der Wille, sondern die Vorstellungskraft ist die leitende Kraft im Menschen.

3.) Diese Vorstellungskraft ist lenkbar und mächtiger als der Wille.

4.) Jedes geistige Vorstellungsbild und jeder Gedanke haben das Bestreben, sich zu verwirklichen. Jeder gefühlsbetonte Gedanke muss sich verwirklichen im Rahmen des Menschenmöglichen.“

5.) Stimmen Wille und Vorstellungskraft nicht überein, siegt immer die Vorstellungskraft.

6.) Sind Wille und Vorstellungskraft gleichgerichtet, ist die Endkraft gleich dem Produkt (Ergebnis der Multiplikation) der beiden Energien.

Negative Gedanken, wie Sorgen und Ängste, schwächen uns energiemäßig enorm. So können wir ganz schnell bis zu zwei drittel Energie verlieren, wenn wir gedanklich uns nicht auf das Erfreuliche konzentrieren. Anhand des kinesiologischen Deltamuskeltests lässt sich das sehr leicht nachweisen. Den unser Körper kann nach lügen. Er reagiert sofort auf die Inhalte unseres Denkens und Fühlens.

Deshalb empfahl er den Spruch: „Es geht mit mit jedem Tag, in jeder Hinsicht, immer besser und besser.“ mindestens zwanzig mal zu wiederholen.

Was der Geist glaubt, das strahlt der Körper aus. Anders gesagt: Wenn es Ihrem Geist gut geht, dann geht es auch Ihrem Körper gut. Somit hat die „Autosuggestion“ einen enormen Einfluss auf den Körper.
Das ist logisch: wenn Sie sich so richtig gut fühlen und freuen, dann flutet Ihr Körper das Glückhormon Endorphin. Diese Endorphine entstehen in der Hypophyse und im Hypothalamus. Ist dieser Vorgang aktiviert, so bekämpft er unter anderem auch Depressionen.