Warum positives Denken für eine persönliche Ausstrahlung so wichtig ist

Warum positives Denken für eine persönliche Ausstrahlung so wichtig ist

Die Gedanken prägen unsere Körperhaltung und unsere Gesichtszüge und sind somit für unsere Ausstrahlung mitverantwortlich.

Erwarten wir Schlechtes von der Zukunft oder haben wir Angst vor den Mitmenschen, so drückt sich das in einer negativen Ausstrahlung und unangenehmen Wirkung auf andere aus.

Jede/r liebt den Menschen, der lebensbejahend ist, der auch in schwierigen Situationen die Nerven behält, den Menschen Mut zuspricht und von dem eine sympathische Ausstrahlung ausgeht.

Jede/r ist für ihre/seine Gedanken und Ausstrahlung selbst verantwortlich. Sie können an Ihrer positiven Ausstrahlung arbeiten, an Ihrem zuversichtlichen Gesichtsausdruck und an Ihrer Wachheit. Wenn Sie sich selbst sympathisch und vertrauensvoll fühlen, werden Sie das ansprechende Fluidum ausstrahlen. Damit schaffen Sie die wichtigsten Voraussetzungen, um andere Menschen zu gewinnen.

Die Frage, die sich nun stellt, ist, wie kann ich diese innere Ausstrahlung gewinnen? Was können Sie dazu tun, ein angenehmes und überzeugendes Verhalten zu entwickeln?

Sie projizieren immer nach außen, was Sie innerlich denken und empfinden. Ihre Ausstrahlung kann nur dann positiv sein, wenn Sie positiv auch im Inneren sind. Mit anderen Worten: Ihre Ausstrahlung besteht aus der Summe Ihrer Gefühle und Gedanken.

Sind Sie von negativen Gefühlen (wie zum Beispiel Angst, Misstrauen oder Hass und Missmut) erfüllt, so werden Sie davon nicht nur selbst gequält, Sie vermitteln diese zerstörerischen Emotionen auch Ihrem jeweiligen Gegenüber und werden daher negativ und unsympathisch wirken. Auch wenn Sie behaupten, das sind ja nur realistische Gedanken.

Es geht jedoch nicht um eine aufgesetzte oberflächliche Ausstrahlung, die einem aufgesetzten Optimismus entspringt. Nein, hier geht es um eine innerliche Überzeugung, Sie müssen sich selbst überzeugen und eine lebensbejahende Einstellung entwickeln, die auf einem wohlwollenden Verständnis für andere aufgebaut ist.

Dazu reichen oberflächliche Worte keineswegs aus.

Ihre positiven Gedanken bewirken eine neue Ausstrahlung, sie wirken anziehend auf andere.

Schon in der Bibel steht: „Ihr werdet ernten, was ihr sät.“

Strahlen Sie aufgrund positiven Denkens freundliche Gefühle aus, werden Ihnen alle gern zuhören und Ihnen Vertrauen und Zuneigung entgegenbringen.

Halten Sie sich immer die Macht Ihrer eigenen Gedanken und Gefühle vor Augen. Sie bestimmen nicht nur, ob Sie sich glücklich oder unglücklich fühlen. Die Macht Ihrer Gedanken ist vielmehr ein entscheidender Schlüssel zur Menschenführung.

Wenn Sie jemand durch persönliche Angriffe verletzen will, so vermag er/sie das nur deshalb, weil Sie plötzlich Ihr selbstständiges Denken aufgeben, denn seine/ihre Äußerungen haben nur dann Macht über Sie, wenn Sie in Ihnen negative Gedanken auszulösen vermögen oder in bereits in Ihnen vorhandenes negatives Denken einhaken können.

Vergessen Sie nie: Ihre Gedanken sind Kräfte, die Ihre Gefühle prägen und dadurch Ihre Ausstrahlung bestimmen. Hegen Sie positive Gedanken über Ihre Mitmenschen, so besitzen Sie auch eine positive Ausstrahlung.

Und mit den positiven Gedanken gewinnen Sie Vertrauen und Zuneigung.

Ihr sicheres Auftreten beruht nämlich nicht auf einer Schablone; es ist nicht oberflächlicher Art und nicht leicht zu erschüttern.

Von Ihnen strahlen echte Kräfte der Seele aus. Man wird an Sie glauben, und Sie werden Ihre Mitmenschen umso leichter zu überzeugen vermögen.

Charisma und Ausstrahlung

Menschen mit Charisma werden, wo immer sie erscheinen, bewundert. Aber was ist das Geheimnis von charismatischen Personen?

Da gibt es sicher viele Dinge, die zu beachten sind. Auf jeden Fall gehört der Glaube an uns selbst dazu, also Selbstvertrauen ist das Schlüsselwort.

Der Glaube an uns selbst und an unseren Erfolg muss sich in einem selbstsicheren Auftreten widerspiegeln. Erfolgreiche Persönlichkeiten faszinieren uns durch ihre besondere Ausstrahlung, durch ihre Aura und ihre große Raumpräsenz, die von ihrem Inneren ausgehen. Ihr Charisma wird auch sichtbar durch ihre Gestik, Mimik und Körpersprache, so bleiben sie in nachhaltiger Erinnerung.

Glauben Sie an sich? Vertrauen Sie sich selbst? Wenn nicht, können Sie es lernen. Der Glaube an sich wächst mit dem eigenen Verhalten. Viele Menschen sind der Meinung, ja, wenn mir etwas Besonderes gelingt, dann kann ich auch an mich glauben, aber zuerst muss ich erfolgreich sein, usw. Es ist jedoch umgekehrt, wenn Sie an sich glauben, werden Sie erfolgreich.

Viele Menschen wollen oft großen Erfolg und merken gar nicht, dass sie ihn durch die eigene Einstellung selbst verhindern.

Wichtige Schritte, um den Glauben an sich zu stärken, sind:

 Klare Ziele

Viele von uns wissen zwar, was sie auf keinen Fall wollen, aber wenige wissen, was sie wollen.

Deshalb ist es eben wichtig, welche Ziele wir verfolgen, welche Erwartungen wir ans Leben haben. Und je genauer der Mensch eine Vorstellung von dem hat, was er will und danach fokussiert handelt, je schneller wird er seine Ziele erreichen.
Erfolgsmenschen haben klare Ziele, die sie begeistern, an die sie glauben und sie sind überzeugt, diese Ziele auch zu erreichen. Und sie haben Ihre Ziele schriftlich festgehalten. Sehr oft wollen diese Menschen ihre Leidenschaft umsetzen oder der Welt etwas hinterlassen oder etwas verändern.

ExpertInnenstatus
Sehr oft sind erfolgreiche Menschen ExpertInnen zu einem besonderen Thema. Wenn jemand sich in seiner Kernkompetenz besonders qualifiziert und seinem speziellen Themengebiet in der Öffentlichkeit Gehör verschafft, so ist das in unserer Informationsgesellschaft ein wertvolles Gut. Wir sollten uns hüten, ExpertIn und AnbieterIn auf allen Gebieten sein zu wollen, um dann wie ein „Gemischtwarenhändler“ zu agieren oder mit 0815-Wissen überall unseren Kommentar abzugeben. ExpertInnen finden auf ihrem Gebiet sehr schnell ihre Öffentlichkeit und machen sich dadurch unersetzlich.

Ausgezeichnete Kommunikation und Rhetorik
Nicht nur die Inhalte müssen überzeugen, auch die Art der Vermittlung ist wichtig. Richtig kommunizieren wollen und können ist – unabhängig vom Grad des Erfolgs und der Bekanntheit – von dauerhafter Bedeutung. Zu guter Kommunikation gehört nicht nur die Kunst der verbalen und non-verbalen Sprache, sondern auch aufrichtiges Interesse an den Botschaften der KommunikationpartnerInnen und aufmerksamen ZuhörerInnen.

„Ich bin nämlich eigentlich ganz anders, aber ich komme nur so selten dazu“, lautet ein berühmtes Zitat des österreichisch-ungarischen Schriftstellers Ödön von Horváth.

Wer von uns findet sich in diesem Zitat nicht wieder?

Ein weiterer wichtiger Schritt zu Charisma und Ausstrahlung ist Mentaltraining  und bewusste Autosuggestion:

Leben oder setzen Sie sich entspannt hin und sagen Sie zu sich selbst:

Ich bin ein Sieger, eine Siegerin, da bin ich mir ganz sicher, ich bin ein Sieger, eine Siegerin, da bin ich mir ganz sicher!

Ich habe großes Vertrauen zu mir und meinen Fähigkeiten. Und alles, was mir noch fehlt, werde ich lernen. Da ich bemüht bin, immer nur positiv und optimistisch zu denken und zu handeln, wirken die Kräfte meines Wesens vertrauenserweckend und bewirken Sympathie bei den Mitmenschen. Stets achte ich auf ein gepflegtes Äußeres.

Ich glaube an mich und meine Stärken. Mit meinem Äußeren und meiner inneren Einstellung strahle ich auf meine Umgebung Sicherheit und Zuversicht aus.

Sicher sehe ich anderen in die Augen. Sie sind der Sender, über den ich meine innere Sicherheit ausgestrahlt wird. Meine Sicherheit prägt meine Körperhaltung. Ich glaube an mich und meine Kraft. Was ich ausstrahle, kommt als Erfolg zu mir zurück. Daher denke ich immer gut über meine Mitmenschen. Ich weiß um die Schwächen des und der Nächsten, verurteile ihn/sie aber nicht. Denn nur von meinem richtigen Verhalten hängt es ab, ob sich mir der Mitmensch in seinen positiven Eigenschaften nähert. Stets wende ich die Gesetze erfolgreicher Menschenbehandlung an. Sicherheit prägt meine Körperhaltung. Ich gehe aufrecht und gelöst. Ich bin absolut sicher – ganz sicher. Durch die Macht meiner Gedanken wird meine Sicherheit immer größer – immer größer.

Ich weiß: Es ist mein Recht und meine Pflicht, meine eigenen Interessen wahrzunehmen. Ich erkenne aber auch die Rechte der Nächsten an. Wenn es mir irgendwie möglich ist ergreife die Initiative und nutze meine Möglichkeiten. Außer meinen Familienangehörigen zeige ich anderen Menschen wohlwollende Distanz. Ich weiß: Mit plumper Vertraulichkeit schade ich den zwischenmenschlichen Beziehungen. Meine Sicherheit macht mich freier und gelöster. Da ich die Gesetze der positiven Menschenbeeinflussung konsequent anwende, gelingt es mir immer besser, meine Mitmenschen für mich zu gewinnen. So erlange ich immer mehr Vertrauen, Sympathie und Überzeugungskraft. So werde ich ganz sicher – ganz sicher. Diese innere Sicherheit durchdringt mich und gibt mir Gelassenheit und Festigkeit. Ich bin ganz sicher – ganz sicher. 

Die Wirkung dieser Selbstbejahungsübung lässt sich im Alphazustand noch verstärken, da sich so unser Unterbewusstsein leichter beeinflussen lässt.

Wenn Sie andere Menschen für sich einnehmen wollen, müssen Sie die Übung zur Steigerung Ihres sicheren Auftretens dreimal täglich durchführen, am besten jeweils am Morgen vor dem Aufstehen, einmal während des Tages und sodann am Abend vor dem Einschlafen.

Infos zu unseren Mentaltraining – Seminaren finden Sie unter http://feuerlauf-seminar.at/mentaltraining/